Vorbeugen

Die Feuerwehr hilft - vorbeugen mußt du!

 

Vermeide bitte alles, was zu Bränden führen kann. Oftmals ist es der Leichtsinn, der dann schnell zu einer Gefahr werden kann. Offenes Feuer niemals unbeaufsichtigt lassen und immer eine Möglichkeit zum Löschen parat haben.

Das kann beim Braten auf dem Herd der Deckel der Pfanne, bei den Weihnachtskerzen am Tannenbaum der Eimer Wasser, bei Arbeiten am Fahrzeug der Feuerlöscher, bei Entzünden des kleinen max. ca 1 m² großen Gartenfeuers der Wasserschlauch sein.

 

Bitte bedenke, dass es nur unter strengen Auflagen ausnahmsweise erlaubt sein kann eigene Gartenabfälle (Äste, Sträucher) vor Ort zu verbennen, allerdings natürlich nicht in der Dunkelheit. Dieses hat tagsüber zu erfolgen und das auch nur unter ständiger Aufsicht.

 

Wünschenswert wäre es, uns als Feuerwehr über größere Beseitigungen von Gartenabfällen durch verbrennen zu informieren.

Trotzdem kann es sein, dass wir plötzlich vor der Tür stehen, denn:

Sieht jemand eine Rauchsäule aufsteigen, so kann es durchaus sein, dass er dieses sofort über die Notrufnummer 112 meldet. Da ihm der Ort evtl. nicht bekannt ist, wird die Rettungsleitstelle uns grundsätzlich alarmieren, es könnte sich schließlich auch um ein ungewolltes Feuer in der Nachbarschaft handeln.

 

Übrigens: Es ist pro Gemeinde nur ein Brauchtumsfeuer (MAIFEUER) erlaubt. Da die Gemeinde dieses seit Jahren selber über die Feuerwehr ausrichtet, können weitere Maifeuer in der Gemeinde nicht genehmigt werden.

 

Bitte beachte dazu das unten aufgeführte Merkblatt des Kreises Dithmarschen.

 

http://www.dithmarschen.de/media/custom/647_3981_1.PDF